Sophie Thun, Balck Stages, installation view at ARAC, 2023 | Photo: Poterasu

SOPHIE THUN
ARAC Budapest | Phileas 27.10 – 13.1.2024

Jedes Objekt, das ein Künstler produziert, wird in einem spezifischen Rahmen präsentiert. Während dieser Rahmen in der Vergangenheit aus einer vornehmlich männlichen Perspektive festgelegt wurde, hat eine lange überfällige Veränderung in den letzten Jahren Künstler:innen Möglichkeiten eröffnet, die zuvor niemals existierten. Ein Ergebnis davon war eine Neubewertung von Künstlerinnen, deren Werk nicht die Aufmerksamkeit erhalten hat, die es zur Zeit seiner Entstehung verdiente.

Die Ausstellung in der ARAC - The Romanian Association for Contemporary Art ermöglicht eine solche Neubetrachtung, indem sie das Werk der rumänischen Künstlerin Irina Codreanu (1897-1985) durch die Linse von zwei zeitgenössischen Künstlerinnen, Sophie Thun und Aurora Király, betrachtet. Thun und Király, beide Fotografinnen mit Erfahrung in der Nacherzählung weiblicher Biografien, wurden eingeladen, das Werk von Codreanu zu erkunden und die historischen und ästhetischen Parallelen zwischen den 1920er Jahren und heute zu untersuchen. Die Ausstellung mit dem Titel Back Stages wurde gemeinsam mit der unabhängigen Kuratorin und Schriftstellerin Mirela Baciak konzipiert und geplant. Das Projekt wird in Form einer performativen Intervention in der rumänischen Galerie für moderne Kunst und einer Ausstellung in den Räumen von ARAC in Bukarest präsentiert.

ARAC ist eine 2012 gegründete gemeinnützige Organisation, die sich der Produktion und Förderung zeitgenössischer Kunst in Rumänien und im Ausland verschrieben hat. Das Ziel der Gesellschaft ist, bislang verkannte Gruppe.

www.phileas.art | www.arac.ro

 

SOPHIE THUN
ARAC Budapest | Phileas 27.10 – 13.1.2024

Each object that an artist produces is presented within a specific framework. While in the past, this framework has been defined by a predominantly male perspective, a long-overdue shift in recent years has opened up previously non-existent opportunities for women artists. One result of this has been a reconsideration of artists whose work did not receive the attention that it deserved at the time it was made.

The exhibition at ARAC – The Romanian Association for Contemporary Art allows for such reconsideration, focusing on the work of the Romanian artist Irina Codreanu (1897-1985) through the lens of two contemporary artists, Sophie Thun and Aurora Király. Both photographers with previous experience of the retelling of female biographies, Thun and Király have been invited to explore the work of Codreanu and consider the historical and aesthetic parallels between the 1920s and today. The exhibition, which will be called Back Stages, was conceptualised and planned together with independent curator and writer Mirela Baciak. The project will be presented in the form of a performative intervention at The Romanian Modern Art Gallery and an exhibition at ARAC's space in Bucharest.

ARAC is a non-profit organisation founded in 2012 and dedicated to the production and promotion of contemporary art in Romania and abroad. The aim of the association is to bring unrecognised constellations to the forefront by encouraging collaboration between international and local artists.

www.phileas.art | www.arac.ro