Haubitz + Zoche, High Tide, 2014/15, Installationsansicht | Erworben 2015 als Programmankauf, Bayerische Staatsgemälde-
sammlungen, München | Foto: Stefanie Zoche © Bayerische Staatsgemäldesammlungen, München

Haubitz + Zoche, Adeela Suleman

Medienkunst im Focus – Part III
25.1.–26.6.2022 Pinakothek der Moderne

Das Meer spielt in der Bildenden Kunst immer wieder eine tragende Rolle. Als Symbol des Lebens sowie des Todes hat es auch in der aktuellen Kunstproduktion nicht an Kraft verloren und bildet den motivischen Ausgangspunkt des 3. Teils der Reihe „Medienkunst im Fokus“.
Emblematisch ist das Meer heute mit der Unmittelbarkeit des Klimawandels verbunden. Die Metropolen New York City und Mumbai liegen nur wenige Meter über dem Meeresspiegel. Schon im Jahr 2050 sollen Teile beider Städte von Sturmfluten und Überschwemmungen betroffen sein. Haubitz + Zoche setzten die drohende Gefahr mit der Installation HIGH TIDE bereits 2014/15 ins Bild und steigern das filmische Erlebnis im Ausstellungsraum um eine dreidimensionale Seherfahrung.
Adeela Suleman wiederum bezieht sich in ihrer Videoarbeit THE OCEAN WOULD RUN DRY (2015) auf eine Redensart ihrer Großmutter, nach welcher das blutrote Meer, das sich täglich ereignende tödliche Unrecht der Welt reflektiere und schließlich austrockne.

www.pinakothek.de

Haubitz + Zoche, Adeela Suleman

MEDIA ART IN FOCUS – PART III
25.1.–26.6.2022 Pinakothek der Moderne

The sea has always been a core motif in visual art. As a symbol of life as well as death, it has lost nothing of its power in current art production and forms the starting point of the third edition in the curatorial series “Media Art in Focus”. In today’s world the oceans have become urgent symbols and indicators of climate change. New York City and Mumbai lie just a few meters above sea level. Large swathes of both cities are expected to be impacted by storm surges and flooding by 2050. With their installation HIGH TIDE from 2014/15, Haubitz + Zoche visualize the imminent danger faced by these two cities. Conceived as an installation with a glass partition, the projection becomes a three-dimensional visual experience within the exhibition space.
Meanwhile, in her video work, THE OCEAN WOULD RUN DRY (2015), Adeela Suleman recalls a saying by her grandmother, whereby the sea, tainted red by the repeated injustices of the world, will eventually dry up.

www.pinakothek.de